drucken

Rückbau Hallenbad Altlünen beginnt

01.05.2013 In Kürze beginnt der Rückbau des ehemaligen Hallenbads Altlünen an der Laakstraße. Für Baustellensicherheit sorgt eine weiträumige Absperrung. Mit verkehrsbedingten Einschränkungen ist nicht zu rechnen.

Bauzaungestellung Rückbau Hallenbad Altlünen

Bauzaungestellung Rückbau Hallenbad Altlünen

Der Rückbau beginnt zunächst mit der Entkernung des Innenraums mit fachtechnischer Trennung der unterschiedlichen Baumaterialien. Ein zuvor erarbeitetes Schadstoffkonzept dient als Arbeitsgrundlage, um nach erteilter Abbruchgenehmigung die Rückbaupflicht ordnungsgemäß  anzugehen. Den Zuschlag zur Ausführung erhielt das erfahrene Lüner Abbruchunternehmen Prümer. Das Unternehmen hatte seinerzeit schon den Rückbau des Stadtbads Lünen-Mitte erfolgreich und ohne Einschränkungen für die Anwohner umgesetzt.

Die Entkernungsarbeiten werden für Außenstehende zunächst nicht sonderlich erkennbar sein. Die weiträumige Absperrung zur Gewährleistung der Baustellensicherheit behindert weder den Verkehr an der Laakstraße noch die Nutzung des Leezenpatts westlich des Hallenbads Richtung Gymnasium Altlünen. Lediglich der kleine Fußpatt auf der Ostseite sowie der ehemalige Parkplatz auf dem Hallenbadgelände sind nicht mehr zugänglich (siehe Luftbild). Wann die Rückbauphase beendet sein wird, ist noch nicht verbindlich zu benennen. Wünschenswert wäre ein Abschluss zum Ende der Sommerferien, spätestens jedoch zum Herbstanfang.

Die Bädergesellschaft Lünen strebt an, das Grundstück für eine  Wohnbebauung zu erschließen und zu vermarkten. Bis dahin sind allerdings noch eine Vielzahl von Aufgaben zu bearbeiten und auch baurechtliche Belange zu klären. Aktuell konzentriert sich die Bädergesellschaft auf den ordnungsgemäßen Rückbau.

Sucheschliessen
Kontakt