drucken

Lippe Bad zunehmend im ausländischen Fokus

12.03.2015 Erst in 2013 stattete eine schwedische Delegation dem Lippe Bad Lünen einen Besuch ab. Nun folgte Besuch aus dem angelsächsischen Raum.

Die Architekten, Ingenieure, Stadträte und der Stadtdirektor Exeters bei ihrem Deutschlandbesuch vor dem Lippe Bad

Die Gruppe aus rund 20 Architekten, technischen Planern und kommunalen Vertretern reiste am 12. März eigens aus Exeter, England, an, um sich über die Passivhaustechnologie am Beispiel des Lippe Bads zu informieren. Hintergrund sind Planungen zu einem Freizeitzentrum in der fast 120.000 Einwohner großen Stadt, die früher einmal die Hauptstadt von Cornwell war. Das Passivhaus Institut (Darmstadt) begleitet das Projekt der englischen Nachbarn, die sich im Lüner Bad über die Gestaltungsmöglichkeiten in puncto Nachhaltigkeit, Wirtschaftlichkeit und Vereinbarkeit aller Nutzergruppen erkundigten. In der vierstündigen Besichtigung legten die Besucher besonderes Augenmerk auf die Technik der Badewasseraufbereitung, die im Lippe Bad über das Ultrafiltrationsverfahren funktioniert, bei dem das Rückspülwasser zur weiteren Nutzung aufbereitet wird.

Bei aller Theorie gewinnt man den besten Eindruck bei der Probe aufs Exempel. Also sprangen die gut vorbereiteten Besucher mit der schnell übergeworfenen Badekleidung kurzerhand ins erfrischende Nass und testeten das Bad auf Herz und Nieren. Prokurist Dr. Gerd Koch freut sich über den weiteren internationalen Besuch: „Das energieeffiziente Konzept des Lippe Bads macht Lünen über die deutschen Grenzen hinweg bekannt. Das macht uns richtig stolz.“

Sucheschliessen
Kontakt